Chaga

Chaga Titelbild nfi

Überblick:

Heilpilze werden von den Menschen seit jeher wegen ihrer heilenden Wirkung verwendet und zählen daher zu den ältesten Naturarzneimitteln der Welt. Auch der Chaga Pilz blickt auf eine lange Tradition zurück, schon seit rund 800 Jahren wird er in der Heilkunde verwendet. In kalten Regionen der Welt – in denen er bevorzugt auftritt – hat er sich einen guten Ruf zur Stärkung des Immunsystems erarbeitet. Im Alltag kann eine Einnahme des Extrakts viele nützliche Vorteile mit sich bringen.

Der Chaga hilft allerdings auch gegen viele Beschwerden und sogar Krankheiten. Viele Studien haben sich mit den Wirkstoffen beschäftigt und einige interessante Eigenschaften konnten entdeckt und auch bestätigt werden. So hat sich der Pilz mittlerweile sogar zu

Was ist Chaga

1. Was ist Chaga?

Der Chaga ist ein Pilz aus der Familie der Borstenscheibenverwandten (lateinisch: Hymenochaetaceae). Er wird auch Schiefer Schillerporling, Inonotus obliquus und Birkenpilz genannt. Letzteren Namen deutet an, dass er als Baumparasit hauptsächlich an den Stämmen alter Birken wächst. Am wohlsten fühlt er sich in kalten Gefilden, weswegen er im Norden von Skandinavien und im russischen Sibirien am häufigsten vorkommt.

Der Pilz benötigt eine Spanne von knapp zwei Jahrzehnten, um auf eine Größe von rund 20 Zentimetern anzuwachsen. Daher kann er erst geschnitten werden, wenn er ein hohes Alter erreicht hat. Bei der Ernte muss außerdem berücksichtigt werden, dass niemals der ganze Pilz geerntet werden darf, da ansonsten die Birke absterben würde.

Der Heilpilz wird seit Jahrhunderten in der chinesischen und russischen Medizin eingesetzt. In Sibirien wird er beispielswiese seit rund 800 Jahren verwendet und seitdem auch als „Geschenk Gottes“ angesehen – wie aus schriftlichen Überlieferungen hervorgeht. Traditionell gilt der Chaga auch in der Ukraine, in Skandinavien und in weiten Teilen von Asien als Hausmittel. In den kälteren Gefilden sagt man dem Pilz nach, dass das Extrakt physische wie auch Mental Stärke hervorruft.

In den letzten Jahren hat sich der Chaga auch im Rest der Welt einen Namen gemacht und gilt als Superfood, da er eine Vielzahl an wertvollen Inhaltsstoffen enthält.

Chaga Leitfaden nfi
Wie wirkt Chaga

2. Wie wirkt Chaga?

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Wissenschaft immer wieder mit verschiedenen Studien mit der Chaga Pilz Wirkung beschäftigt und versucht diese zu erforschen. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat mit einer der ersten Studien zwei grundlegende Faktoren herausgearbeitet: Laut der TCM gilt der Pilz als antibakteriell und antioxidativ. [1]

Eine russische Studie im Jahr 2014 kam zu dem Ergebnis, dass sich das Immunsystem der Probanden durch den Chaga Pilz verstärkte und außerdem der jeweilige Blutzucker besser geregelt wurde. Bei Probanden, die keine guten Blutzuckerwerte aufwiesen, änderte sich das nach Einnahme des Pilz-Extrakts rasant und der Blutzuckerspiegel wurde wieder ins Lot gebracht. Das College of Ocean Sciences in Korea unterstützte diese Thesen durch eine weitere Studie zu großen Teilen und sah verschiedene Indikatoren gegeben, die das Immunsystem eines Menschen stärken können. Im nahen Japan beschäftigte sich die University of Pharmacy and Applied Life Science in Niigata genauer mit den Oxidantien. Sie kam zu dem Schluss, dass der Chaga durch eine hohe Konzentration von niedermolekularen phenolischen Substanzen bessere antioxidative Eigenschaften besitzt als die meisten anderen Pilze.

Außerdem haben sich mehrere internationale Studien damit beschäftigt, ob der Pilz bei der Behandlung von Krebs eingesetzt werden kann. Einige der Untersuchungen weisen darauf hin, dass der Chaga Pilz tatsächlich gegen einige Arten von Krebs eine große Wirkung entfalten kann.

An die Chaga Pilz Wirkung wird also nicht nur in der Volksheilkunde geglaubt, sondern auch viele Wissenschaftler sind von einigen Aspekten überzeugt. Das liegt auch daran, dass der Pilz über rund 200 verschiedene Inhaltsstoffe verfügt – was ihn zu einem wahren Nährstoff-Cocktail macht.

  • Eisen
  • Calcium
  • Magnesium
  • Zink
  • Die wichtigsten Inhaltstoffe im Überblick
  • verschiedene B-Vitamine
  • Kalium
  • Mangan
  • Natrium
  • Polysaccharide
  • Polyphenole
  • Flavonoide
  • Tannine
  • Beta-Glucane
Beste Chaga

3. Welcher Chaga Pilz ist der Beste?

Wer einen Chaga Pilz kaufen will, der findet im Internet und auch in Apotheken mittlerweile eine ganze Bandbreite an Produkten, die die Wirkung auf verschiedenste Weise in Kapseln oder auch einen Tee verpacken. Beim Angebot kann zunächst unterschieden werden, ob die Produkte aus einer Züchtung kommen, oder naturbelassen sind. Gerade bei der Züchtung gibt es große Unterschiede in der Qualität.

Die Marke ViNatura baut die Chaga Pilze in der unberührten Natur an – weiter weg von Städten und Ballungszentren. Durch Rohstoffe aus dem reinen Fruchtkörper kann dabei höchste Reinheit garantiert werden. Die Produkte sind ausnahmslos laktose- und glutenfrei und kommen ohne künstliche Aroma- und Farbstoffe, sowie ohne Gentechnik aus. Jede Charge der Produkte wird streng auf Qualität kontrolliert und analysiert.

ViNatura ist seit rund 40 Jahren Europas führender Spezialist, wenn es um Vitalpilze der Premium-Klasse geht. Die Wirkung des Pilzes wird im Sortiment durch getrockneten Chaga Schrot – ideal bei der Zubereitung für einen Chaga Tee – und in Form von Kapseln angeboten.

Hilft Chaga

4. Gegen welche Beschwerden hilft Chaga?

Die verschiedensten Chaga Pilz Erfahrungen haben über die Jahre gezeigt, dass der Inonotus obliquus enorm viele gesundheitliche Aspekte stärken und in der Medizin sehr variabel bei Beschwerden eingesetzt werden kann.

4.1 Stärkung des Immunsystems

Bei kalten Temperaturen ist ein gestärktes Immunsystem enorm wichtig. Daher fiel den Menschen, die in den entsprechenden kalten Gegenden lebten, in denen der Pilz wächst, schon früh seine Wirkung bezüglich des Immunsystems auf. Der Schiefer Schillerporling hilft dem Körper dabei, sich vor Viren und Bakterien zu schützen und freie Radikale abzufangen. Dadurch wird die Immunabwehr eines Menschen gestärkt, was dazu führt, dass die Anfälligkeit sinkt, sich mit Krankheiten anzustecken.

4.2 Behandlung bei Krebs

Die meisten Forscher sind in den letzten Jahren zu dem Konsens gekommen, dass der Chaga Pilz das Wachstum von Krebszellen hemmt. In manchen Fällen kann er sogar deren Zelltod einleiten. Viele unabhängige Studien weisen darauf hin, dass der Chaga bei Lungen-, Darm- und Gebärmutterhalskrebs eine bekämpfende Wirkung entfalten kann.

Diese krebsbekämpfenden Wirkungen können vor allem auf vier verschiedene Faktoren zurückgeführt werden:

  1. Die Hemmung des Wachstumes von Tumorzellen.
  2. Das direkte Abtöten von Tumorzellen.
  3. Die Aktivierung und Unterstützung des Immunsystems bezüglich der Abtötung der Tumorzellen.
  4. Durch die Antioxidation kann das Risiko minimiert werden, an Krebs zu erkranken.

 

Außerdem werden dem Vitalpilz auch schmerzlindernde Eigenschaften nachgesagt, die in der Krebstherapie ebenfalls von großer Bedeutung sind. [2]

Wegen dieser vielfältigen Wirkungsformen hat sich der Chaga Pilz in der Medizin zu einem Hoffnungsträger im Kampf gegen eine der schlimmsten Krankheiten entwickelt. Viele der Einsatzmöglichkeiten müssen allerdings noch besser erforscht werden, da einige bisher ausschließlich an Tieren getestet wurden.

4.3 bei chronischen Entzündungen

Die Chaga Pilz Erfahrungen haben auch gezeigt, dass die Inhaltsstoffe chronische Entzündungen lindern. In der Medizin wurde diese Eigenschaft bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse nachgewiesen, bei deren Behandlung erstaunlich positive Ergebnisse erzielt werden konnten. [3]

In der Volksmedizin wird der Inonotus obliquus schon seit jeher bei einer Erkrankung des Magen-Darm-Traktes eingesetzt und auch bei der Behandlung eines Reizdarms zu Rate gezogen. Die Chaga Pilz Wirkung kann auch Menschen helfen, die allgemein über einen empfindlichen Magen klagen. Dabei kann der Pilz eine beruhigende Wirkung entfalten.

4.4 Behandlung einer Schilddrüsen-Unterfunktion und Hashimoto

Vereinfacht gesagt hilft der Chaga Pilz auch gegen Stress. Das ist darauf zurückzuführen, dass er bei der Ausschüttung von Stresshormonen dafür sorgt, dass der Körper sich in einer angenehmen Balance befindet. Stresshormone werden gelindert und reduziert. Genau dieser Effekt kann sich in der Medizin auch bei Erkrankungen der Schilddrüse zu Nutze gemacht werden. [4] Bei einer Schilddrüsen-Unterfunktion kann der Schiefer Schillerporling zu eklatanten Verbesserungen führen. Gleiches gilt bei einer so genannten Hashimoto – einer Autoimmunerkrankung, die oftmals zu einer chronischen Entzündung der Schilddrüse führen kann.

4.5 Chaga hilft den Organen

Der Chaga Pilz ist nicht nur entzündungshemmend, sondern hilft auch vielen Organen dabei, ihre Arbeit bestmöglich zu erledigen. So reinigt er das Blut und bessert das Blutbild dadurch auf. Außerdem kann er die Cholesterinwerte senken und Organe wie Herz, Lymphe, Leber und Milz unterstützen und deren Leistungsfähigkeit erhöhen. [5]

4.6 Anti-Aging Eigenschaften

Neben den vielen gesundheitlichen Eigenschaften hilft der Pilz auch im Hinblick auf die Ästhetik. Zum einen wirkst sich das Extrakt positiv auf das Hautbild ein und sorgt dafür, dass haut glatter und vor allem junger wirkt. Außerdem wirkt der Chaga Pilz dem Ergrauen der Haare entgegen – was durch Anregung der Melanin-Produktion geschieht.

Dosierung und Einnahme Chaga

5. Wie wird Chaga eingenommen bzw. wie dosiert man ihn?

Wer von den Wirkungen und Eigenschaften des Chaga Pilzes überzeugt ist, dem stellt sich vor allem eine Frage. In welcher Form kann man einen Chaga Pilz kaufen? Die Antwort darauf ist, dass es verschiedene Möglichkeiten und Varianten gibt, da es unterschiedlichste Produkte gibt, in die der Pilz eingearbeitet wurde.

Am häufigsten wird das Extrakt in einem Chaga Tee eingesetzt, da dieser sehr bekömmlich ist und die Wirkstoffe auf diese Weise schnell aufgenommen werden können. Er stellt die einfachste und außerdem ursprünglichste Art er Einnahme da. Das Getränk eignet sich auch daher gut, da die meisten Inhaltsstoffe wasserlöslich sind und die in den Zellen nach einer solchen Aufnahme schnell ihre Wirkung entfalten können. Der Chaga Tee wird meist in Form von Brocken angeboten, die beim Aufbrühen ihre ganze Vielfalt und alle Wirkstoffe schnell an das Wasser abgeben. Am wirksamsten ist der Tee, wenn er auf nüchternen Magen getrunken wird. Diese Methode der Herstellung eines Pilz-Extraktes ist die traditionellste und hat sich daher seit rund 800 Jahren bewährt.

Die Wirkstoffe können allerdings auch in Form von Kapseln, einem Pulver oder einer Tinktur aufgenommen werden. In dieser Form sind sie oftmals erhältlich.

Da der Pilz durchaus über eine große Wirkfähigkeit verfügt, kann bei der Dosierung auf kleinere Mengen zurückgegriffen werden. Bei einem Tee sollten beispielsweise 2-3 Teelöffel eines Pulvers für 300 ml absolut ausreichend sein. Bei den Brocken sollte auf die Anleitung geachtet werden. Auch Hautkrankheiten der Kinder können durch einen Tee behandelt werden, dabei sollten aber nicht mehr als 50 bis 100 ml konsumiert werden. Mit einem Chaga Pilz können außerdem auch andere Speisen veredelt werden. Auch ein heißes Bad kann mit dem Inonotus obliquus ergänzt werden, was durch das Inhalieren der Wirkstoffe auch zur Pflege der Haut beiträgt.

Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Chaga Pilz nicht in zu hohen Mengen konsumiert wird. Das kann den Körper überfordern und auslaugen. Bei einer richtigen und angemessenen Dosierung kommt es sehr selten zu Nebenwirkungen.

Fazit Chaga

6. Fazit: Warum ist Chaga so gesund?

Durch seine rund 200 Inhaltsstoffe hat sich der Chaga Pilz als Superfood und Nährstoff-Cocktail einen Namen in der ganzen Welt gemacht. Da er bei zahlreichen Beschwerden vielfältig eingesetzt werden kann, nimmt er in der Gesundheits-Branche eine immer wichtigere Rolle ein und gilt sogar als Hoffnungsträger im Kampf gegen Krebs. [6] Die Chaga Pilz Wirkung hilft aber auch als Vorsorge gegen viele Krankheiten und stärkt außerdem das Immunsystem.

Viele Studien haben sich mit der Wirkung des Inonotus obliquus beschäftigt und in vielen Punkten wurden schon früh vermutete Eigenschaften bestätigt. Das „Geschenk Gottes“ – wie der Pilz in Sibirien genannt wird – ist also nicht nur ein Mythos, sondern tatsächlich ein echter Alleskönner.

Ein großer Vorteil ist dabei, dass die Wirkstoffe denkbar einfach und effizient durch einen Chaga Tee aufgenommen werden können. Es müssen also nicht zwangsläufig Kapseln geschluckt werden, falls dies nicht erwünscht ist.

Quellenverzeichnis:

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Melanine
  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29484963/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31030453/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27441282/
  5. https://de.wikipedia.org/wiki/Polyphenole
  6. https://de.wikipedia.org/wiki/Triterpene
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Autor: Regine Mentzel

Regine Mentzel ist Bachelor of Applied Sciene/Master of Dietetic Practice-Absolventin an der Wiener Universität und schließt das zweite Jahr ihrer vierjährigen Reise zur anerkannten Ernährungsberaterin ab. Sie hat eine Leidenschaft für die mediterrane Ernährung und Themen wie Darmgesundheit, Unverträglichkeiten und die Unterstützung von Menschen bei der Erreichung ihres optimalen Gesundheitsniveaus. Zurzeit erforscht sie alle Aspekte der Ernährung und Diätetik und entdeckt, wo ihre Fähigkeiten und Leidenschaften liegen, und hofft, eines Tages ihre eigene Privatpraxis eröffnen zu können.