Spermidin

Spermidin NaturFreunde

Überblick:

Spermidin (Monoaminopropylputrescin) ist eine relativ unbekannte, körpereigene Substanz, genauer ein biogenes Polyamin. Auch in der Fachwelt hat sie erst in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. So konnten in Forschungen Hinweise darauf gefunden werden, dass der Stoff das Altern aufhalten und möglicherweise sogar effektiv gegen Alzheimer vorgehen kann. Somit gibt es erst Hinweise darauf, dass die Substanz einen hohen gesundheitlichen Nutzen für den Menschen haben kann. [1] Der Stoff ist aber auch in Lebensmitteln enthalten – so auch in Weizenkeimen. Sie enthalten von allen Lebensmitteln den höchsten Anteil und werden deshalb gerne auch für die Herstellung von entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln genutzt.

Was ist Spermidin

1. Was ist Spermidin?

Es handelt sich hierbei um einen natürlichen Bestandteil des menschlichen Körpers. Entdeckt wurde er erstmals in Sperma – daher auch der etwas ungewöhnliche Name. Inzwischen ist allerdings klar, dass sich der Stoff in den Körperzellen jedes Lebewesens finden lässt. Beim Menschen kommt der Stoff nicht nur im Sperma, sondern auch im Mikrobiom des Darms vor – und das in hoher Konzentration. Als Spermidin Lebensmittel sind ganz besonders Weizenkeime bekannt.

Die folgende Spermidin Lebensmittel Tabelle zeigt auf, wie hoch die Konzentration in den Keimen tatsächlich ist. Klar wird aber auch, dass es viele andere Lebensmittel gibt, die über einen ebenfalls sehr hohen Anteil verfügen.

Lebensmittel mg pro kg
Weizenkeime 243
Sojabohnen 207
Pilze 88
Erbsen 65
Reiskleie 50
Brokkoli 45
Nüsse / Kerne 20 – 70

 

Aus chemischer Sicht handelt es sich bei der Substanz um ein Polyamin, das im Zellstoffwechsel entsteht. Natürlich ist die Zufuhr auch über Lebensmittel möglich. Während Spermedin, wie es fälschlicherweise oft genannt wird, im Körper junger Menschen noch zuhauf vorhanden ist, nimmt die Konzentration mit den Jahren ab.

Spermidin Leitfaden NaturFreunde
Wie wirkt Spermidin

2. Wie wirkt Spermidin?

In den letzten Jahren hat sich die Wissenschaft vermehrt mit der Wirkung spermidinhaltiger Lebensmittel beschäftigt. Dabei sind Forscher immer wieder zu dem Ergebnis gekommen, dass das Polyamin eine potenziell lebensverlängernde Wirkung haben kann. [2] Diese soll mit der Autophagie, einem Vorgang im menschlichen Körper, zusammenhängen. Bei der Autophagie handelt es sich einfach gesagt um einen Recycling-Prozess. Dabei werden alte Zellbestandteile zerlegt. Angeregt wird dieser Prozess durch eine verringerte Nahrungszufuhr – wie sie etwa bei einer 30 bis 50 prozentigen Kalorienreduktion oder beim Fasten zustande kommt.

Spermidine haben erst einmal nichts mit der Autophagie, die durch die verringerte Nahrungszufuhr entsteht, zu tun. Allerdings können sie, wenn sie dem Körper zugeführt werden, diesem einen Hungermodus vorgaukeln. So verdaut der Körper, trotz gleichbleibender Nahrungsaufnahme, die krankmachenden Zellen und verwertet sie wie Nährstoffe. Dieser Vorgang ist nicht nur beim Menschen, sondern bei so gut wie allen Lebewesen zu beobachten. Durch die Wiederverwertung der bestehenden, aber alten Zellen spart der Körper Material und Energie. Gleichzeitig werden dabei Bakterien, Fremdproteine und Viren aufgelöst. So hat die Autophagie einen gewissen (positiven) Einfluss auf das Immunsystem. Werden die alten, teils krankmachenden Zellen nicht abgebaut, können altersbedingte Erkrankungen entstehen – das ist zumindest der derzeitige Stand der Mediziner.

Die Autophagie, die durch das Fasten oder durch Spermidin Lebensmittel ausgelöst werden kann, hat damit eine enorme Bedeutung für eine gesunde Zellfunktion.

Beste Spermidin

3. Welches Spermidin ist das Beste?

Viele Lebensmittel enthalten die spezielle Substanz, die den Alterungsprozess verlangsamen soll. So ist es durchaus möglich, ein wahres Festmahl zuzubereiten, das den Körper zu dem erwünschten Recycling-Prozess anregt. Es bietet sich zudem an, spermidinhaltige Lebensmittel über den Tag verteilt einzunehmen. Die Keime des Weizenkorns machen sich besonders gut im Müsli, während Sojaprodukte in der Gemüsepfanne zu Mittag besonders lecker schmecken. Zur abendlichen Brotzeit kann dann noch etwas reifer Käse auf das Brötchen gelegt werden.

Natürlich möchte aber nicht jeder tagtäglich darauf achten, möglichst viele Weizenkeime zu sich zu nehmen. Leichter geht das mithilfe von Kapseln. Diese sollte möglichst hochwertig sein und aus Weizenkeimen in höchster Qualität bestehen. Ein solches hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel stellen die Spermidin Kapseln von vitalingo dar. Sie enthalten hochdosiertes, kaltgepresstes Weizenkeimöl. Neben den Spermidinen sind viele wichtige ungesättigte Fettsäuren sowie Vitamin A, B, D, E und K enthalten. Verpackt ist das Produkt in umweltfreundlichem Braunglas mit der Qualität der Verpackung von Spermidin aus der Apotheke.

Hilft Spermidin

4. Gegen welche Beschwerden hilft Spermidin?

Spermidin, welches es zu kaufen gibt, ist vor allem dafür bekannt, die Autophagie auszulösen. Das ist der derzeitigen medizinischen Ansicht auch die Hauptwirkung des körpereigenen Stoffs. Diese hat allerdings einige gesundheitliche Effekte zur Folge, die eine deutlich bessere Lebensqualität mit sich bringen können.

4.1 zur Unterstützung beim Fasten

Immer wieder wird behauptet, dass Menschen, die regelmäßig fasten oder insgesamt weniger Nahrung zu sich nehmen, länger leben. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Behauptung tatsächlich der Wahrheit entspricht und vor allem auf die Autophagie zurückzuführen ist, die bei einer verringerten Nahrungsaufnahme zustande kommt. Die spermidinhaltigen Weizenkeime sollen diesen Fastenprozess nachahmen können – ganz ohne, dass der Mensch tatsächlich hungern muss. [3] Idealerweise wird das Polyamin während des Fastens oder einer kalorienreduzierten Diät supplementiert. So lässt es sich, zumindest theoretisch, gesünder abnehmen und langfristig gesünder leben.

4.2 bei Demenz

Ob eine spermidinreiche Ernährung tatsächlich dazu beiträgt, Alzheimer oder Demenz zu verhindern, kann bisher nicht zweifelsfrei gesagt werden. Allerdings vermuten Neurologen, dass der Beginn einer solchen Erkrankung durch das Monoaminopropylputrescin hinausgezögert werden kann, da sie den Körper bei der Entsorgung alter Zellen unterstützt. [4] Ebenfalls unklar ist, ob die Gedächtnisleistung erhöht werden kann. Insgesamt stehen zu diesem Thema noch viele weitere Studien und Untersuchungen aus, die ein genaueres Bild darüber zulassen, ob spermidinhaltige Weizenkeime tatsächlich gegen die Entstehung von Demenz wirksam sein kann.

4.3 bei Diabetes Typ 2

Bislang ist es lediglich eine Hypothese, die einer Studie aus dem Jahr 2011 entstammt. In dieser Hypothese wird behauptet, dass Spermedin beziehungsweise die dadurch ausgelöste Autophagie die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse schützt. Liegt eine Diabetes-Typ-2-Erkrankung vor, hat der Körper eine sogenannte Insulinresistenz entwickelt. Dadurch produzieren die Beta-Zellen immer mehr Insulin, was im schlimmsten Fall eine vollständige Erschöpfung der Bauchspeicheldrüse zur Folge haben kann. [5] Die Autophagie könnte hier also durchaus einen positiven Nutzen haben. Bislang gibt es für diese Behauptung jedoch keinerlei stichhaltigen Beweise. Daher sollte die Substanz nicht zur Therapie einer Insulinresistenz bei Diabetes Typ 2 eingesetzt werden.

4.4 für die Leber

In einer Studie an Mäusen wurde im Jahr 2017 festgestellt, dass eine spermidinreiche Ernährung seltener zu Leberkarzinomen oder Leberfibrosen führt. [6] So stieg die Lebenserwartung der Mäuse in der Studie um 25 Prozent. Die durch die spermidinreiche Ernährung ausgelöste Autophagie soll der Studie zufolge dazu beitragen, dass die Leberzellen von schädlichen Zellmaterialien befreit werden. Ob die Wirkung, die in der Studie an Mäusen festgestellt werden konnte, auch beim Menschen eintritt, ist bislang allerdings nicht bekannt.

4.5 für das Herz-Kreislauf-System

Es gibt starke Hinweise darauf, dass die Autophagie im engen Zusammenhang mit dem Alterungsprozess steht. Im Laufe des Lebens steigt das Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. In einer Studie an Mäusen konnte festgestellt werden, dass eine erhöhte Gabe von Weizenkeimen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt. [7] Die Mäuse wiesen sogar eine bessere Herzfunktion auf. Doch auch hier ist nicht sicher, ob die Studienergebnisse anstandslos auf den Menschen übertragbar sind.

Dosierung und Einnahme Spermidin

5. Wie wird Spermidin eingenommen bzw. wie dosiert man es?

Da der Körper in der Lage ist, das Monoaminopropylputrescin selbstständig zu produzieren und es zugleich auch in einigen Lebensmitteln in hohen Dosen enthalten ist (siehe Spermidin Lebensmittel Tabelle), müssen Spermidine nicht zwangsläufig durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Dennoch kann es im eigenen Interesse eines jeden Menschen sein, etwas für seine Herzgesundheit und für ein langes Leben zu tun, indem er sich dazu entscheidet, gelegentlich Spermidin Kapseln einzunehmen.

Die Nahrungsergänzungsmittel enthalten meist Spermedin aus natürlichem Weizenkeim-Extrakt.

Da der Spermidingehalt im Körper mit dem Alter sinkt, ist eine zusätzliche Zufuhr mit den Kapseln vor allem älteren Menschen zu empfehlen.

Spermidin kaufen kann jeder in Apotheken und in Online-Shops. Bei der Einnahme muss je nach Präparat auf die Dosierung geachtet werden. Deshalb ist es zu empfehlen, die Angaben in der Packungsbeilage genau zu lesen und bei der Einnahme und Dosierung zu beachten. Die Kapseln von Vitalingo werden beispielsweise drei Monate lang eingenommen. Täglich sollten es maximal vier Kapseln sein, die mit ausreichend Wasser heruntergespült werden. Bei niedriger dosierten Ergänzungsmitteln können es hingegen durchaus auch fünf bis sechs Spermidin Kapseln pro Tag sein.

Fazit Spermidin

6. Fazit: Warum ist Spermidin so gesund?

Spermidin aus der Apotheke oder einem gut sortierten Online-Shop gilt als Nahrungsergänzungsmittel. Dennoch sind die gesundheitlichen Vorteile, die die körpereigene Substanz, die auch in Lebensmitteln vorkommt, nicht zu verachten. Die durch den Stoff ausgelöste Autophagie führt zu einem Abbau alter und teils krankmachender Zellen. So wird – dem aktuellen, medizinischen Kenntnisstand zufolge – das Risiko für altersbedingte Erkrankungen gesenkt. Gleichzeitig werden bei diesem Vorgang auch Viren, Bakterien und Fremdproteine aufgelöst, was wiederum einen positiven Einfluss auf das Immunsystem haben kann.

Quellenverzeichnis:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15802788
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25184857
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/798706
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6988409
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7371863
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7973666
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/569238
Click to rate this post!
[Total: 2 Average: 5]
Autor: Giacomo Hermosa

Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.